Effizienz am frühen Morgen…

Juni 30, 2011 at 3:37 pm (Viecher)

Wie versprochen: Eine Aktion, zweimal Aua!

    




… und so habe ich mir den Kopf an der Katze gestoßen, oder sie ihren an meinem, wer weiß das schon so genau.

————-

Ich bin noch auf der Suche nach einem Programm, in welchem ich jpg-Dateien sinnvoll anordnen kann um die Comics in eine sinnvolle Reihenfolge zu bekommen. Scannen, bearbeiten, ausdrucken, kleben und scannen klingt mir……. ineffizient.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Oh, guck mal! (Fundstücke im Netz)

Juni 18, 2011 at 12:58 pm (Linkalarm)

Fundstück

ich habe mal wieder ein paar Links und Artikel gesammelt, die durchaus interessant und es wert sind, dass man sich mit ihnen beschäftigt…
Das Beste zuerst:
im Artikel vom 28.05. wird gewarnt, jetzt ist es soweit
ab dem 1. Juli hat die BRD, also wir, kein gültiges Wahlgesetz mehr. Mal sehen, ob das Konsquenzen hat. Die Frist, das Ganze noch irgendwie hinzubekommen ist wohl verstrichen. Epic Fail!

Dazu passt perfekt folgende Meldung: Politikern wird nicht mehr vertraut…

(Wer sind die restlichen 9%?)

Irgendwie dazu passend hat die taz die Verteilung der Spenden an Parteien veröffentlicht: Klick

Jetzt noch gesammelt einige spannende Sachen zu:

Monsanto (ich finde ja, darüber kann nicht genug geschrieben werden)

Die Strategie der Medien und der Meinungsproduzierenden, ihre Arroganz und Hybris und ihre wirkliche Situation

 

Wir sind doch alle nur Tiere… (via)

 

Schönes Wochenende!

Permalink Schreibe einen Kommentar

…und sonst so?

Juni 16, 2011 at 6:31 pm (Uncategorized, Viecher)

Heute habe ich einen Vogel gerettet und das was gruselig…

Irgendwie schaffen es diese Tiere ja in einen vernetzten Balkon einzudringen. Sobald sie innerhalb des Netzes sind, kommen sie nicht mehr raus. Genau das ist hier passiert. Ein Mauersegler kroch in den Balkon und versuchte verzweifelt wieder rauszukommen. Zwei Katzen guckten zu.
Also musste ich das Netz zerschneiden (etliche Male)und die Katzen einsperren um diesen total hektischen Vogel endlich von meinem Balkon zu bekommen… Nach einer knappen halben Stunde gelang mir dies…

Jetzt sitzt dieses undankbare Viech auf der Kiefer gegenüber und beschimpft uns (Katzen und mich)

Langsam brauche ich meinen Rechner wieder (es wollen Comics gescannt und veröffentlicht werden)

Aber ich habe „the big bang theory“ für mich entdeckt… (natürlich wieder Jahre zu spät und das ist wieder uncool – mir sacht ja keiner was!!!)

Somit habe ich auch zu tun…

Permalink 1 Kommentar

„Dienstleistung“

Juni 7, 2011 at 2:13 pm (Uncategorized)

Wir leben in einer Dienstleistungsgesellschaft. Der dritte Sektor (*) ist ein wichtiges Element. Ich habe bis jetzt immer in diesem Bereich gearbeitet und mag das wirklich und obwohl es ein „Dienen“ beinhaltet, sahich mich nie als Dienerin. Ich bin nicht Befehlsempfängerin der Kunden. Wir haben einen Kontrakt  – z.B. wollen sie ihr Essen in netter Atmosphäre  geniessen und ich sorge dafür –  das ist mein Job.

Ich freue mich wenn alles gut geklappt hat und die Leute dann zufrieden sind; das bedeutet, dass ich meinen Job gut gemacht habe. Aber ich krieche niemanden in den Allerwertesten und lasse mir alles gefallen. Zu jeder der wenigen Entscheidungen laut und unfreundlich zu werden, die ich traf und treffe, stehe ich!

DAS ist für mich auch Dienstleistung.

Warum übernimmt gerade in diesem Bereich kaum jemand jemals Verantwortung? Als Kunde läuft man nicht gegen eine Mauer – es ist eher ein festes Gelee aus „…das ist ja schade…“, „So sollte es nicht laufen…“, „Da sollte man was tun…“ und „Ich bin dafür nicht verantwortlich…“. (**)

Diese Guttenberg-Rhetorik macht es für mich noch viel schlimmer:

– Kein „Ich“, kein „Wir“ – „Man“ ist Schuld

– Das Passivum!

– Verantwortung zu übernehmen, sich zu kümmern, für etwas gerade stehen, was man selbst oder die Firma, die man repräsentiert, vermasselt hat scheint auch unmodern zu sein…

(Müssen wir uns wirklich Politiker als Vorbild nehmen?)

Als Kunde steht man dieser Anhäufung aus Wodka-Wackelpudding (***) hilflos gegenüber und verzweifelt…

Das ist keine Dienstleistung, das ist Verweigerung, Inkompetenz und Starrsinn.

——————————

ich weiß, dass ein Großteil der Menschen, die in der Dienstleistung arbeiten, in prekären Situationen sind und meist einen 400,- Euro „Job“ haben, ich verstehe die Verweigerungshaltung, dennoch geht sowas nicht!

Wären Festangestellte da besser? Keine Ahnung, ich kann  „serviceorienterten-Kundenberuhigungs-Blah“ ohne Ergebnis einfach nicht mehr ab.

———————————————————————————–

* ein Comic mit Anekdoten ist in Arbeit und kompetente ZeichnerInnnen werden gesucht 😉

** Stichwort „Entfremdung“

*** verblödend und nicht zu fassen…

————————————————————————————————–

Ich werde zum Thema Dienstleistung(sgesellschaft) noch ein Blog einrichten und wenn ihr gute Anekdoten habt, schickt sie mir bitte 😉

Permalink Schreibe einen Kommentar

die berühmten sibirischen Zitronen

Juni 5, 2011 at 9:32 pm (Beobachtungen, Gedanken, Offenbach)

… kommen endlich zu ihrem verdienten Ruhm

 

 

 

 

 

 

 

… oder habe ich mal wieder was nicht mitbekommen?

Permalink Schreibe einen Kommentar