Wahlk(r)ampf

September 18, 2013 at 4:27 pm (Wir haben die Wahl)

fuck_you*

Gestern fiel mir dieser passende Text von Ninia laGrande in die Timeline (Danke, Michi) in welchen sie genau das ausdrückt, was mich am Wahlgedöns der letzten Wochen so stört.

„Wunderbar,“ könnte ich sagen. „Verlinkst Du und fertich is.“ Aber dann fing ich doch an noch ein wenig nachzudenken.

Warum stört mich dieser „Wahlkampf“ so?

Warum macht es mich auch so müde?

Warum ist die CDU so erfolgreich?

und warum ist ein „wortloses Interview“ bei dem eine Frage mit einer sehr deutlichen Geste beantwortet wird, eigentlich ein solches Drama?

 

Naja, in Deutschland sind über 1/4 der Menschen über 60 Jahre alt. Gerade älteren Menschen fällt es schwer, sich an neue Dinge zu gewöhnen, sich mit anderen Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Sie möchten oft das Gewohnte beibehalten und Sicherheit haben. Ausnahmen gibt es natürlich, aber auch hier macht es die Masse…
Die Regierung Merkel kennt man ja schon einige Zeit und viel verändert hat sie auch nicht, auf sie kann man sich verlassen. Sicherheit wird dort außerdem ganz groß geschrieben.

Und dann kommt dieser Herausforderer, der genau weiß, dass er bei den Älteren nichts reissen kann, weil er etwas anders machen will (?), nicht Frau Merkel ist und außerdem ein Polterer. Wo kann er also noch Stimmen holen?

Bei den anderen, den Erstwählern (circus halligallis Zielgruppe) und bei den Unzufriedenen (da bietet sich jene Geste gut an)…

Das stört natürlich die „fünf alten, weißen Männer mit einem alten, weißen Moderator“ (nochmal Ninia) und das „eigentlichgehtesunsgutaberirgedwieauchnicht“ oder „allesistbeschissenaberwirtunliebernix“-Deutschland ganz extrem.

 

Leute, die Landtagswahl in Bayern hat mir wieder eines gezeigt: über den eigenen Tellerrand schauen und mal Probleme in Angriff nehmen, die seit Jahren im Hintergrund schwelen, ist nicht des Wählers Ding. Was im Wahlkampf vergessen wurde. 

Achso: und auch wenn der Peer durchaus Geschmack hat, die SPD bekommt meine Stimme nicht; den Fehler habe ich ein Mal gemacht…

Wahlempfehlung: folgt Eurem Gewissen!
Wahlempfehlung 2: Bevor ihr ungültig wählt, die Partei verspricht wenigstens weniger Langeweile

Willkommen in der Postdemokratie!

 

 

*(das Foto ist alt, dennoch passend und wird somit recycelt)

Permalink Schreibe einen Kommentar